Kursbeschreibung

Für alle allgemeinen Arbeiten, die an Fahrzeugen mit HV-Systemen ausgeführt werden müssen, bedarf es einer Unterweisung durch eine Fachkundige Person (FHV).
Die Mitarbeiter müssen auf die möglichen elektrischen Gefährdungen des HV-Systems hingewiesen und über die bestimmungsgemäße Verwendung des Fahrzeuges unterwiesen werden.

Durch das Training werden die Teilnehmer im Umgang mit den HV-Systemen sensibilisiert, damit sie sicher am Fahrzeug arbeiten können.

Qualifizierungsinhalte

  • Elektrische Gefährdung und Schutzmaßnahmen
  • Bedienen von Fahrzeugen und der zugehörigen Einrichtungen
  • Durchführen allgemeiner Tätigkeiten, die kein Spannungsfreischalten des HV-Systems erfordern
  • Lage und Kennzeichnung der HV-Komponenten und Leitungen im und am Fahrzeug
  • Durchführen aller mechanischen Tätigkeiten am Fahrzeug (aber "Hände weg von orange!")
  • Freischalten des HV-Systems nach Herstellervorgabe als zusätzliche Sicherungsmaßnahme gegen unbefugte oder
    unbeabsichtigte Inbetriebnahme - nur durch Fachkundigen für Hochvoltsysteme
  • Festlegen der anzusprechenden Person bei Unklarheiten (z. B. Fachkundiger für Hochvoltsysteme)
  • Organisationsablauf bei elektrotechnischen Arbeiten, die unter Leitung und Aufsicht eines Fachkundigen für
    Hochvoltsysteme durchgeführt werden

Zeitlicher Umfang

4 Unterrichtseinheiten

Trainingsziel

Die erfolgreiche Teilnahme am Training gestattet die Durchführung aller nicht-elektrotechnischen Arbeiten am HV-Fahrzeug ohne direkten Kontakt mit den HV Komponenten z.B. Testfahrten, Karosseriearbeiten, Öl- oder Radwechsel und Reparaturannahme.